M.Sc. Wirtschaftsmathematik


Anbietende Fakultät: Fakultät für Mathematik und Informatik

Anbietende Institute: Institut für Mathematik, Institut für Stochastik

Ausrichtung: forschungsorientiert

Unterrichtssprache: Deutsch und Englisch

Immatrikulation: zum Winter- und Sommersemester möglich

Bewerbungszeitraum für deutsche Bewerber/-innen:

1. Dezember bis 15. Januar (Studienbeginn zum Sommersemester)
1. April bis 15. September (Studienbeginn zum Wintersemester)

Bewerbungszeitraum für internationale Bewerber/-innen:

1. Dezember bis 15. Januar (Studienbeginn zum Sommersemester)
1. April bis 15. Juli (Studienbeginn zum Wintersemester)

Baut auf die folgenden grundständigen Studiengänge auf: Wirtschaftsmathematik oder verwandte Fächer

Kurzbeschreibung der Inhalte: Der M.Sc. Wirtschaftsmathematik vermittelt vertiefte Kenntnisse in theoretischer und praktischer Mathematik, Wirtschaftswissenschaften und Informatik. Er entspricht in seinen Anforderungen dem früheren Diplom Wirtschaftsmathematik. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, die Kenntnisse in der Praxis anzuwenden und Fragestellungen in die fachlichen Zusammenhänge einzuordnen. Sie sollen auch zu einer kritischen Einordnung der wissenschaftlichen Erkenntnisse und zu verantwortlichem Handeln befähigt werden. Desweiteren soll das Studium die wissenschaftlichen Grundlagen für eine eventuell nachfolgende Promotion schaffen.

Besonderheiten: Entsprechend dem besonderen Forschungsprofil der Fakultät für Mathematik und Informatik in Jena liegt ein Schwerpunkt in mathematischer Optimierung und Stochastik. Diese Disziplinen eignen sich besonders für die Modellierung ökonomischer Prozesse. Das Wirtschaftsmathematikstudium fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Mathematikern und Wirtschaftswissenschaftlern.

Berufliche Perspektiven: Typische berufliche Karrieren für Absolventen liegen in den Bereichen Banken, Unternehmensberatungen, Versicherungen. Durch den mathematischen Teil der Ausbildung sind sie besonders prädestiniert für Aufgabenfelder, in denen es nicht nur auf lokale Eloquenz, sondern auf das Lösen harter Probleme amkommt.

Zugangsvoraussetzungen: Die Gesamtnote des Bachelors oder eines gleichwertigen Abschlusses soll mindestens 2,5 sein. Zusätzlich hängt die Zulassung von einem erfolgreich verlaufenen Kolloquium mit bis zu 45 Minuten Dauer ab. Falls ein Bachelorabschluss in Mathematik (und nicht in Wirtschaftsmathematik) vorliegt, hat der Bewerber ausreichende Kenntnisse in Wirtschaftsmathematik nachzuweisen, durch Nachweis von erfolgreich absolvierten Modulen der Wirtschaftswissenschaften im Umfang von mindestens 30 LP.

Es wird darauf hingewiesen, dass das Master-Studium in Wirtschaftsmathematik fortgeschrittene Kenntnisse der englischen Sprache nachgewiesen werden müssen. Der Nachweis kann auf folgende Weise erbracht werden:

  • Sprachzertifikat über Niveau B2 gemäß Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen,
  • Hochschulzugangsberechtigung mit Nachweis über mind. 4jähriger Englischunterricht in der Oberstufe (Kl. 9-12 oder 10-13),
  • Nachweis, dass ein englischsprachiges Bachelorstudium absolviert wurde.

Zusätzlich werden Kenntnisse einer höheren Programmiersprache vorausgesetzt. Eine Nachweispflicht besteht nicht.

Internationale Studienbewerber müssen vor der Immatrikulation die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber" (DSH-2) abgelegt und bestanden haben.

Bitte beachten: Internationale Studienbewerber, können auch ohne Nachweis ausreichender Deutschkenntnisse zugelassen werden. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass die Studierbarkeit in englischer Sprache nur über die Wahl eines englischsprachigen Schwerpunktes möglich ist.

Derzeit bietet die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät die folgenden Schwerpunkte in englischer Sprache an:

  • Innovation and Change
  • Economics and Strategy

Dagegen setzen die folgenden Schwerpunkte derzeit Deutschkenntnisse voraus:

  • Financial Risk
  • Management Science
  • Accounting, Taxation and Capital Markets
  • Marketing Management

Wer keine ausreichenden Deutschkenntnisse vorweisen kann, muss einen Schwerpunkt aus der ersten Liste wählen, um zugelassen werden zu dürfen.

Notwendige Bewerbungsunterlagen (über den konventionellen Postweg zu schicken)

  • unterschriebener Antrag auf Zulassung zum Masterstudium (wird am Ende der Online-Bewerbung generiert)

Notwendige Bewerbungsunterlagen (als PDF über das Online-Bewerbungsportal hochzuladen)

  • Lebenslauf
  • Motivationsschreiben
  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung
  • Zeugnis des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses (sofern zum Bewerbungszeitpunkt bereits vorhanden)
  • detaillierte Notenübersicht des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses mit mind. 140 ECTs sowie der Angabe einer Durchschnittsnote
  • bei ausländischen Studienabschlüssen: Nachweis des von der Hochschule verwendeten Notensystems
    Sprachkenntnisse:
  • Englischkenntnisse auf dem Niveau B2 gem. GERR
  • Deutschkenntnisse auf dem Niveau DSH-2 oder eines Äquivalents (s.o. unter "Zugangsvoraussetzungen" detaillierte Informationen, wenn Deutschnachweis nicht erbracht werden kann).
    Zusätzliche Bewerbungsunterlagen für internationale Studenten:
  • APS-Zertifikat (im Original): Bei Hochschulabschlüssen aus der Mongolei, Vietnam oder aus der VR China.
  • Nachweis über HochschulaufnahmeprüfungIran (seit 2011keine Hochschulaufnahmeprüfung, dafür Nachweis eines voruniversitären Jahr), Republik Korea/Südkorea (Scholastic Ability Test)

Studienordnung
Modulkatalog und Musterstudienplan 

Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Studium und dem Bewerbungsverfahren:

Master-Service-Zentrum

Ansprechpartner für fachspezifische Fragen:

Prof. Dr. Ingo Althöfer
Institut für Angewandte Mathematik
Ernst-Abbe-Platz 2
07743 Jena

E-Mail: ingo.althoefer[at]uni-jena.de
Tel.: +49 3641 946210
Fax: +49 3641 946202