M.Sc. Molecular Medicine


Anbietende Fakultät: Medizinische Fakultät

Ausrichtung: forschungsorientiert

Unterrichtssprachen: Englisch

Immatrikulation: nur zum Wintersemester möglich

Bewerbungszeitraum für deutsche und internationale Bewerber/-innen:

1. April bis 31. Mai

Baut auf die folgenden grundständigen Studiengänge auf:

  1. Absolventen eines Bachelorstudienganges Biochemie/Molekularbiologie oder eines fachlich gleichwertigen Studienganges können in 4 Semestern den Grad Master of Science erwerben.
  2. Absolventen eines Humanmedizinstudienganges mit deutschem 1. Staatsexamen oder einer vergleichbaren Prüfung können in 2 Semestern einen Aufbaustudiengang mit dem Grad Master of Science abschließen. (Für Bewerber mit einem Abschluss in Humanmedizin, der nicht im Geltungsbereiches des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland erworben worden ist, nicht zu empfehlen. Eine Immatrikulation ist nur dann möglich, wenn eine entsprechend gleichwertige naturwissenschaftliche Vorbildung in den für den Masterstudiengang relevanten Fächern nachgewiesen werden kann.)

Kurzbeschreibung der Inhalte: Im Mittelpunkt des M.Sc. Molecular Medicine stehen biomedizinische Fragestellungen und deren Bearbeitung mit molekularbiologischen, biochemischen, zellbiologischen und physiologischen Methoden und Versuchsansätzen. Die vermittelten Kenntnisse sollen in der biomedizinischen Forschung und der medizinischen Biotechnologie umgesetzt werden. Der Studiengang folgt damit dem rasch wachsenden Bedarf der molekular-biomedizinischen Forschung, die zunehmend Wissenschaftler mit medizinischem und naturwissenschaftlichem Grundwissen benötigt.

Einen besonderen Stellenwert nehmen im Studium umfangreiche Laborexperimente in Forschungslaboratorien ein, die moderne experimentelle Methoden der Biomedizin vermitteln. Dazu arbeiten die Studenten in der Regel in 2 bis 3 verschiedenen Institutionen und lernen somit ein Spektrum von unterschiedlichen Forschungsmethoden kennen. Dieser Studienabschnitt fördert auch das Vermögen, Methoden aus der Fachliteratur selbstständig zu erschließen und anzuwenden.

Besonderheiten: Besonderer Wert wird auf die Vermittlung aktueller Forschungsergebnisse in der molekularen Pathologie und molekularen Pharmakologie gelegt. Ein breites Angebot an Spezialfächern ermöglicht neben unmittelbarem klinischem Bezug (Hospitation auf Intensivstationen und am Krankenbett) die Aneignung spezifischer moderner molekularbiologischer Methoden für aktuelle Forschungsaufgaben in der medizinischen Grundlagen- und angewandten Forschung.

Berufliche Perspektiven: Den Absolventen des M.Sc. Molecular Medicine eröffnen sich auf der Grundlage breiter naturwissenschaftlicher und medizinischer Kenntnisse ein stetig wachsendes Betätigungsfeld in biowissenschaftlichen Forschungsinstituten, in Kliniken, Biotechnologiefirmen und auch in Behörden.

Ein Einsatzgebiet von besonderer Bedeutung ist dabei die forschende Pharmaindustrie. Dieser Industriezweig steht vor einem enormen Aufschwung. Auf der Grundlage bahnbrechender Ergebnisse der Grundlagenforschung werden hier mit großem Aufwand völlig neue Wirkstoffe zur Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen, onkologischen Erkrankungen, Infektionskrankheiten und Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems entwickelt. Absolventen des Studiengangs M.Sc. Molecular Medicine werden in unterschiedlichen Einsatzgebieten der Pharmaforschung dringend gesucht und finden hier eine angemessene Wirkungsstätte.

Humanmediziner eröffnen sich mit dem Abschluss des Masterstudiengangs Molecular Medicine neue Karrierewege in der klinischen Forschung. Das schließt intensive Forschungsarbeit während der postgradualen Weiterbildung (ausschließliche zusammenhängende Forschungsperioden während der Facharztweiterbildung), Forschungsstellen mit eigenständigem Zeitmanagement (100 % Forschungstätigkeit oder 50/50 % Forschung/Klinik), neue Karrieremöglichkeiten (Forschergruppe, Professur) und die Einrichtung von Lehrstühlen für exzellente klinische Forscher ein.

Zugangsvoraussetzungen: Der Masterstudiengang Molecular Medicine baut konsekutiv auf den Bachelorstudiengang Biochemie/Molekularbiologie der Biologisch-Pharmazeutischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena auf. Absolventen dieses Studienganges werden grundsätzlich dann zugelassen, wenn die Gesamtnote des Abschlusses mindestens "gut" ist. Das gleiche gilt für Bewerber mit dem Abschluss Bachelor of Science im Studiengang Biochemie oder einem gleichwertigen Hochschulabschluss eines fachlich einschlägigen Studiums. Es finden Eignungsgespräche statt. Der Bewerbung ist ein Motivationsschreiben beizulegen.

Notwendige Bewerbungsunterlagen (über den konventionellen Postweg zu schicken)

  • unterschriebener Antrag auf Zulassung zum Masterstudium (wird am Ende der Online-Bewerbung generiert)

Notwendige Bewerbungsunterlagen (als PDF über das Online-Bewerbungsportal hochzuladen)

  • Lebenslauf
  • Motivationsschreiben
  • Zeugnis des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses (sofern zum Bewerbungszeitpunkt bereits vorhanden)
  • detaillierte Notenübersicht des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses mit Angabe einer Durchschnittsnote
  • bei ausländischen Studienabschlüssen: Nachweis des von der Hochschule verwendeten Notensystems
  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung
  • Empfohlen werden ausreichend Kenntnisse der englischen Sprache (Niveau B2 gemäß Europäischer Referenzrahmen)
    Sprachkenntnissee:
  • ggf. Nachweis über ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache (B2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens oder Äquivalent)
    Zusätzliche Bewerbungsunterlagen für internationale Studenten:
  • APS-Zertifikat (im Original): Bei Hochschulabschlüssen aus der Mongolei, Vietnam oder aus der VR China.
  • Nachweis über Hochschulaufnahmeprüfung: Iran (seit 2011keine Hochschulaufnahmeprüfung, dafür Nachweis eines voruniversitären Jahr), Republik Korea/Südkorea (Scholastic Ability Test)

Studienordnung
Modulkatalog

Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Studium und dem Bewerbungsverfahren:

Master-Service-Zentrum


Ansprechpartner für fachspezifische Fragen:

Prof. Dr. Reinhard Bauer
Tel.: +49 3641 9395636
Fax: +49 3641 9395602
E-Mail Reinhard.Bauer[at]mti.uni-jena.de

Dr.med. Siegfried Krause
Tel.: +49 3641 9395635
Fax: +49 3641 9395602
E-Mail Siegfried.Krause[at]med.uni-jena.de

Prof. Dr. Carsten Hoffmann
Tel.: +49 3641 9395601
E-Mail: Carsten.Hoffmann[at]uni-jena.de
nach Vereinbarung

Institut für Molekulare Zellbiologie
Zentrum für Molekulare Biomedizin (CMB)
Hans-Knöll-Straße 2
07745 Jena

URL: www.zellbiologie.uniklinikum-jena.de