M.Sc. Biogeowissenschaften


Anbietende Fakultäten: Chemisch-Geowissenschaftliche Fakultät, Biologisch-Pharmazeutische Fakultät

Ausrichtung: forschungsorientiert

Unterrichtssprache: Deutsch

Immatrikulation: zum Winter- und Sommersemester möglich

Bewerbungszeitraum für deutsche Bewerber/-innen:

1. Dezember bis 15. Januar (Studienbeginn zum Sommersemester)
1. April bis 15. September (Studienbeginn zum Wintersemester)

Bewerbungszeitraum für internationale Bewerber/-innen:

1. Dezember bis 15. Januar (Studienbeginn zum Sommersemester)
1. April bis 15. Juli (Studienbeginn zum Wintersemester)

Baut auf die folgenden grundständigen Studiengänge auf: Biogeowissenschaften oder verwandte Fächer

Kurzbeschreibung der Inhalte: Bergbau und andere produzierende Gewerbe, wie z. B. metallverarbeitende und chemische Industrie, hinterlassen durch ihre Altlasten deutliche Spuren in der Landschaft - häufig mit gravierenden Umweltproblemen als Folge. Diese können heute nur durch die Vernetzung einzelner Disziplinen wie der Chemie, Geologie und Biologie gelöst werden. Genau hier setzen die Biogeowissenschaften an.
Im ersten Studienjahr des Masterstudiengangs vertiefen die Studierenden - basierend auf einer soliden naturwissenschaftlichen Ausbildung - ihre umweltbezogenen biologischen und geowissenschaftlichen Kenntnisse. An Fallbeispielen der Sanierung kontaminierter Flächen lernen sie, diese in Theorie und Praxis integrativ miteinander zu verknüfen. Das zweite Studienjahr dient der eigenständigen wissenschaftlichen Arbeit. Die thematische Kopplung der beiden Projektmodule mit der Masterarbeit ermöglicht den Studierenden, sich intensiv mit einem wissenschaftlichen Thema auseinanderzusetzen.

Besonderheiten: Aufgrund der großen Vielfalt an Wahlpflichtmodulen können sich die Studierenden im Laufe des Studiums fachlich spezialisieren, vor allem in den Bereichen Hydrogeologie, Mikrobiologie und Altlastensanierung.
Teile des Vertiefungsstudiums lassen sich auch im Rahmen eines Auslandsaufenthaltes absolvieren. Ausgewählte Veranstaltungen des Studienprogramms werden in englischer Sprache angeboten.
Die Studierenden sind unmittelbar in aktuelle Forschungsprojekte an der Universität Jena eingebunden und profitieren dabei von der engen Kooperation mit zahlreichen in Jena ansässigen international renommierten Forschungseinrichtungen.

Berufliche Perspektiven: Die Absolventen bringen umfassende fachspezifische wissenschaftliche und methodische Fähigkeiten mit. Zudem verfügen Sie über die kommunikativen Fertigkeiten, die Wissenschaft in der Öffentlichkeit zu präsentieren und Gesellschaft für Umweltbelastungen zu sensibilisieren. Durch die Möglichkeit eines Auslandsemesters erlangen sie wichtige interkulturelle Kompetenzen.
Jenaer Biogeowissenschaftler sind für Arbeiten in vielfältigen Berufsfeldern hervorragend gerüstet, z. B. im Naturschutz, in der Altlastensanierung und Umweltbildung. Zudem steht den Masterabsolventen eine Promotion im In- und Ausland offen, v. a. in den Bereichen Geowissenschaften, Biologie und Chemie.

Zugangsvoraussetzungen:

Die Zahl der Zulassungen ist begrenzt. Übersteigt die Zahl der Bewerber die Zahl der vorhandenen Studienplätze, erfolgt eine Auswahl nach folgenden Kriterien in der Rangfolge:

  1. Abschlussnote
  2. Praxiserfahrung
  3. Motivation

Den Bewerbern wird es empfohlen, ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache mitzubringen und nachzuweisen.

Notwendige Bewerbungsunterlagen (über den konventionellen Postweg zu schicken)

  • unterschriebener Antrag auf Zulassung zum Masterstudium (wird am Ende der Online-Bewerbung generiert)

Notwendige Bewerbungsunterlagen (als PDF über das Online-Bewerbungsportal hochzuladen)

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Zeugnis des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses (sofern zum Bewerbungszeitpunkt bereits vorhanden)
  • detaillierte Notenuebersicht des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses mit mindestens 140 ECTS und Angabe einer vorläufigen Durchschnittsnote
  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung
  • ggf. Nachweise über wissenschaftliche und praktische Erfahrungen
    Sprachkenntnisse:
  • Nachweis über ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache (Abiturzeugnis, IELTS 5.0, TOEFL 80 IBT, B2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens oder Äquivalent)
  • ausländische Bewerber/-innen müssen einen Nachweis ihrer Deutschkenntnisse anhand DSH-2 oder eines Äquivalents einreichen
    Zusätzliche Bewerbungsunterlagen für international Studenten:
  • APS-Zertifikat (im Original):  Bewerberinnen und Bewerber mit einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss aus der VRChina, der Mongolei oder Vietnam, müssen zusätzlich den Nachweis des Zertifikats der Akademischen Prüfstelle über die erfolgreiche Überprüfung der Studienleistungsnachweise beifügen.
  • Nachweis über Hochschulaufnahmeprüfung: VR China (gaokao (高考)), Türkei (z.B.. YGS-LYS), Iran (seit 2011keine Hochschulaufnahmeprüfung, dafür Nachweis eines voruniversitären Jahr), Republik Korea/Südkorea (Scholastic Ability Test), und Vietnam

Studienordnung
Modulkatalog und Musterstudienplan

Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Studium und dem Bewerbungsverfahren:

Master-Service-Zentrum
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Zwätzengasse 3
07743 Jena

E-Mail: master[at]uni-jena.de
Tel.: +49 3641 931126
Fax: +49 3641 931128

Ansprechpartner für fachspezifische Fragen:

Prof. Dr. Kai Uwe Totsche
Professur für Hydrogeologie
Burgweg 11
07749 Jena

E-Mail: kai.totsche[at]uni-jena.de
Tel.: +49 3641 948651


Dr. Dirk Merten
E-Mail: dirk.merten[at]uni-jena.de
Tel.: +49 3641 948616

URL: www.bgw.uni-jena.de