M.A. Volkskunde/Kulturgeschichte


Anbietende Fakultät: Philosophische Fakultät

Anbietendes Institut: Institut für Kunst- und Kulturgeschichte (Bereich Volkskunde/Kulturgeschichte)

Ausrichtung: forschungsorientiert

Unterrichtssprache: Deutsch

Immatrikulation: zum Winter- und Sommersemester möglich

Bewerbungszeitraum für deutsche Bewerber/-innen:

1. Dezember bis 15. Januar (Studienbeginn zum Sommersemester)
1. April bis 15. September (Studienbeginn zum Wintersemester)

Bewerbungszeitraum für internationale Bewerber/-innen:

1. Dezember bis 15. Januar (Studienbeginn zum Sommersemester)
1. April bis 15. Juli (Studienbeginn zum Wintersemester)

Baut auf die folgenden grundständigen Studiengänge auf: Volkskunde/Kulturgeschichte oder entsprechende Fächer

Kurzbeschreibung der Inhalte: Volkskunde/Kulturgeschichte besteht aus den Teilfächern Volkskunde und Kulturgeschichte. Volkskunde ist eine kulturwissenschaftliche Disziplin, die sich den Lebensformen der Menschen zuwendet, vornehmlich im Bereich der eigenen (regionalen, deutschsprachigen) Kultur. Volkskunde ist ein empirisches Fach mit qualitativen Methoden und hermeneutisch-interpretativen Arbeitsweisen. Im Zentrum ihres Interesses steht die Populär- und Alltagskultur in ihren mündlichen und schriftlichen Tradierungen, ihren Bildern, Symbolen, Zeichen. Die Jenaer Kulturgeschichte befasst sich schwerpunktmäßig mit der europäisch-abendländischen Kultur. Die Kulturgeschichte gewinnt ihre Erkenntnisse in methodisch verantworteter Weise aus Quellen, unter denen traditionell Schriftquellen an erster Stelle stehen, die im Rahmen einer fortschreitenden Kulturwissenschaft zunehmend durch Sachrelikte, Bildquellen, musikalische Überlieferung ergänzt werden.

Besonderheiten: Dieser interdisziplinäre Studiengang wird derzeit nur an der Friedrich-Schiller-Universität Jena angeboten. Das Fachgebiet Volkskunde (Empirische Kulturwissenschaft) bietet Lehrveranstaltungen zu folgenden Themenkomplexen an: Methoden und Felder der Volkskunde, Kultur und Lebensweise, Regionalkulturen und Alltagswelten und empirische Forschung. Einschlägige Exkursionen ergänzen das Lehrprogramm. Das Fachgebiet Kulturgeschichte bietet Lehrveranstaltungen zu folgenden Themenkomplexen an: Kulturtheorien, Methoden und Felder der Kulturgeschichte, europäische Kulturgeschichte, Institutionen und Medien.

Berufliche Perspektiven: Der M.A.-Studiengang Volkskunde/Kulturgeschichte führt zu einem höher qualifizierten beruflichen Einstieg in außeruniversitäre Berufsfelder und zu einem wissenschaftlich fortgeschrittenen Niveau im Bereich der höheren akademischen Ausbildung (mit der Promotion als nächstem Ziel).

Zugangsvoraussetzungen: Ein erster berufsqualifizierender Studienabschluss (B.A.) im Fach Volkskunde/Kulturgeschichte als Kern- oder Ergänzungsfach. Im Falle eines Studienortwechsels wird der Nachweis von mindestens 60 Leistungspunkten nach dem "European Credits Transfer and Accumulation System" (ECTS) in Volkskunde/Kulturgeschichte bzw. einem diesem Studiengang entsprechenden Fach gefordert.

Weitere Zugangsvoraussetzung(en) ist/sind die Sprache(n) Latein sowie eine moderne europäische Fremdsprache, alternativ dazu zwei moderne europäische Fremdsprachen, mit Nachweis über das Abiturzeugnis oder durch die Bescheinigung Niveau A2/B1 gemäß Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen. Im Falle eines Wechsels der Hochschule werden ggf. weitere zu erwerbende Qualifikationen ggf. weitere Voraussetzungen per Bescheid festgelegt. Über die Aufnahme in den Studiengang entscheidet der Masterausschuss.

Notwendige Bewerbungsunterlagen (über den konventionellen Postweg zu schicken)

  • unterschriebener Antrag auf Zulassung zum Masterstudium (wird am Ende der Online-Bewerbung generiert)

Notwendige Bewerbungsunterlagen (als PDF über das Online-Bewerbungsportal hochzuladen)

  • Lebenslauf
  • Motivationsschreiben
  • Zeugnis des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses (sofern zum Bewerbungszeitpunkt bereits vorhanden)
  • detaillierte Notenübersicht des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses mit Angabe einer Durchschnittsnote
  • bei ausländischen Studienabschlüssen: Nachweis des von der Hochschule verwendeten Notensystems
  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung
  • ggf. Nachweise über bisherige relevante Berufs- und Praxistätigkeiten/Auslandserfahrungen
    Sprachkenntnisse:
  • Nachweis über Kenntnisse in mindestens zwei Fremdsprachen: Entweder Latein Niveau Latinum + 1 moderne Fremdsprache auf Niveau A2 oder alternativ 2 moderne Fremdsprachen auf Niveau A2/B1 gemäß Europäischer Referenzrahmen (Details s.o. unter "Zugangsvoraussetzungen")
  • ausländische Bewerber/-innen müssen einen Nachweis ihrer Deutschkenntnisse anhand DSH-2 oder eines Äquivalents einreichen
    Zusätzliche Bewerbungsunterlagen für internationale Studenten
  • APS-Zertifikat (im Original): Bei Hochschulabschlüssen aus der Mongolei, Vietnam oder aus der VR China.
  • Nachweis über Hochschulaufnahmeprüfung: Iran (seit 2011keine Hochschulaufnahmeprüfung, dafür Nachweis eines voruniversitären Jahr), Republik Korea/Südkorea (Scholastic Ability Test)

Studienordnung
Modulkatalog und Musterstudienplan
 

Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Studium und dem Bewerbungsverfahren:

Master-Service-Zentrum


Ansprechpartner für fachspezifische Fragen:

Prof. Dr. Michael Maurer
Professur für Kulturgeschichte
Zwätzengasse 3
07743 Jena

E-Mail: michael.maurer[at]uni-jena.de
Tel.: +49 3641 944395
Fax: +49 3641 944392

Dr. Hedwig Herold-Schmidt
Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften
Seminar für Volkskunde/Kulturgeschichte
Zwätzengasse 3
07743 Jena

E-Mail: hedwig.herold-schmidt[at]uni-jena.de
Tel.: +49 3641 944394

URL: www.vkkg.uni-jena.de/Studium.html