M.A. Soziologie


Anbietende Fakultät: Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften

Anbietendes Institut: Institut für Soziologie

Ausrichtung: forschungsorientiert

Unterrichtssprache: Deutsch

Immatrikulation: nur zum Wintersemester möglich

Bewerbungszeitraum für deutsche und internationale Bewerber/-innen:

1. April bis 15. Juli

Baut auf die folgenden grundständigen Studiengänge auf: Soziologie bzw. verwandte Studiengänge

Kurzbeschreibung der Inhalte:  
Der Masterstudiengang "Soziologie" in Jena bietet Ihnen ein sehr forschungsnahes und interessengeleitetes Studium im Umfeld national und international vernetzter Forschungsprojekte, u.a. der DFG KollegforscherInnengruppe Postwachstumsgesellschaften.

Im Studium werden elaborierte qualitative und quantitative Methodenkenntnisse der empirischen Sozialforschung vermittelt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit eigene Forschungserfahrungen in den Veranstaltungen zur "Forschungspraxis" zu sammeln. Mit den Möglichkeiten zur Schwerpunktbildung und der interdisziplinären Verzahnung mit anderen Studiengängen wird eine individuelle und flexible Studiengestaltung ermöglicht.

Eine Vertiefung in den beiden Schwerpunkten Arbeit, Wirtschaft, Wohlfahrt oder Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Transformationen ist möglich.

Inhaltliche Schwerpunkte Arbeit, Wirtschaft, Wohlfahrt:
Strukturen und Wandel moderner Arbeitsgesellschaften, Analysen zu Arbeit, Wirtschaft, (Arbeits-)Märkten und wohlfahrtsstaatlichen Regulationen, Wechselwirkungen von Produktionsregimes, Staatlichkeit, Geschlechterbeziehungen und sozialer Reproduktion sowie Arbeitsbeziehungen, organisationale Mitgliedschaft und Konflikte um Arbeit

Inhaltliche Schwerpunkte Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Transformation:
aktuellen Forschungen in ausgewählten Teilgebieten der Soziologie, die sich mit gesellschaftlichen Transformations- und sozialen sowie institutionellen Wandlungsprozessen vor dem Hintergrund ökologischer und sozialer Herausforderungen befassen (z.B. Organisations-, Wirtschafts-, Markt-, Wissenschafts-, Umweltsoziologie), auseinanderzusetzen.

Weitere Forschungsschwerpunkte am Institut:

  • Wirtschafts-, Arbeits- und Organisationssoziologie;
  • Arbeitsmarkt- und Sozialpolitikanalyse;
  • Sozialstrukturanalyse und Ungleichheitsforschung;
  • Nachhaltigkeits- und Postwachstumsforschung

Besonderheiten: Sie haben die Möglichkeit über zahlreiche Kooperationsbeziehungen mit internationalen Partnerinstituten ein Auslandsstudium im europäischen oder außereuorpäischen Ausland zu studieren.

Dem Fach Soziologie an der Friedrich-Schiller-Universität wurde die "Exellenz in Forschung und Lehre" wiederholt durch Wissenschaftsratings- und rankings bestätigt.

Berufliche Perspektiven:
Die Tätigkeit der Soziologin bzw. des Soziologen ist durch ein breites Kompetenzfeld gekennzeichnet. Wichtig ist dabei eine eigenständige und praxisnahe Kompetenzentwicklung auch über das Studium hinaus.
Berufliche Einsatzgebiete im außeruniversitären Bereich sind: Sozial- und Marktforschung, statistische Abteilungen, wissenschaftliche Referententätigkeiten, Organisations- und Personalwesen, Öffentlichkeits-, Kultur- und Medienarbeit, Werbung und Marketing, Erwachsenenbildung, Projektmanagement, Beratungs- und Planungstätigkeiten in Wirtschaft, Politik, Gesundheits-und Sozialwesen.
Wissenschaftliche Perspektiven in der Graduierten-Ausbildung gibt es am Institut für Soziologie über zahlreiche Forschungsprojekte sowie
an der Universität in der Jenaer Graduierten-Akademie.

Zugangsvoraussetzungen: Die Bewerber müssen ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache ausweislich des Abiturzeugnisses (Unterricht in den Klassen 5-10 oder 7-12 jeweils ohne Abiturprüfung oder Unterricht in den Klassen 9-12 mit Abiturprüfung) oder in Form einer Bescheinigung gemäß Europäischer Referenzrahmen (Niveau B2) nachweisen. Ggf. ist der Nachweis fachspezifischer Leistungen in der Soziologie (oder äquivalente Leistungen in einem anderen Fach einschließlich Leistungen in den Methoden der empirischen Sozialforschung zu erbringen. Eine Zulassung mit Auflagen bzgl. nachträglich zu erwerbender Qualifikationen ist in Ausnahmefällen möglich.

Notwendige Bewerbungsunterlagen (über den konventionellen Postweg zu schicken)

  • unterschriebener Antrag auf Zulassung zum Masterstudium (wird am Ende der Online-Bewerbung generiert)

Notwendige Bewerbungsunterlagen (als PDF über das Online-Bewerbungsportal hochzuladen)

  • Lebenslauf
  • Motivationsschreiben
  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung
  • Zeugnis des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses (sofern zum Bewerbungszeitpunkt bereits vorhanden)
  • detaillierte Notenübersicht des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses mit mind. 140 ECTs sowie der Angabe einer Durchschnittsnote
  • bei ausländischen Studienabschlüssen: Nachweis des von der Hochschule verwendeten Notensystems
    Sprachkenntnisse:
  • Nachweise über ausreichende Kenntnisse des Englischen auf dem Niveau B2 gemäß Europäischer Referenzrahmen (Details s.o. unter "Zugangsvoraussetzungen")
  • ausländische Bewerber/-innen müssen einen Nachweis ihrer Deutschkenntnisse anhand DSH-2 oder eines Äquivalents einreichen
    Zusätzliche Bewerbungsunterlagen für internationale Studenten
  • APS-Zertifikat (im Original): Bei Hochschulabschlüssen aus der Mongolei, Vietnam oder aus der VR China.
  • Nachweis über Hochschulaufnahmeprüfung: Iran (seit 2011keine Hochschulaufnahmeprüfung, dafür Nachweis eines voruniversitären Jahr), Republik Korea/Südkorea (Scholastic Ability Test)

Studienordnung
Modulkatalog und Musterstudienplan


Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Studium und dem Bewerbungsverfahren:

Master-Service-Zentrum


Ansprechpartner für fachspezifische Fragen:

Herr Dr. Erik Hirsch
Institut für Soziologie
Carl-Zeiß-Straße 2
07743 Jena

E-Mail: erik.hirsch[at]uni-jena.de
Tel.: +49 (0)3641 945532
Fax: +49 (0)3641 945522

Studentische Ansprechpartnerin:

Juliana Möckel
E-Mail:

URL: www.soziologie.uni-jena.de/MasterSoziologie.html