M.A. Griechische und Lateinische Philologie


Anbietende Fakultät: Philosophische Fakultät

Anbietendes Institut: Institut für Altertumswissenschaften

Ausrichtung: forschungsorientiert

Unterrichtssprache: Deutsch

Immatrikulation: zum Winter- und Sommersemester möglich

Bewerbungszeitraum für deutsche Bewerber/-innen:

1. Dezember bis 15. Januar (Studienbeginn zum Sommersemester)
1. April bis 15. September (Studienbeginn zum Wintersemester)

Bewerbungszeitraum für internationale Bewerber/-innen:

1. Dezember bis 15. Januar (Studienbeginn zum Sommersemester)
1. April bis 15. Juli (Studienbeginn zum Wintersemester)


Baut auf die folgenden grundständigen Studiengänge auf:
Altertumswissenschaften, Gräzistik, Latinistik, Mittel- und Neulatein; Staatsexamen in Griechisch oder Lateinisch

Kurzbeschreibung der Inhalte: Der konsekutive Masterstudiengang "Griechische und lateinische Philologie (Antike bis Humanismus)" umfasst neben den Klassischen Philologien (Griechisch und Lateinisch) auch die Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit. Er ist daher interdisziplinär ausgerichtet und ermöglicht all denjenigen ein weiterführendes Studium, die eine gründliche Kenntnis der literarischen und philosophisch-patristischen Hinterlassenschaft der Antike und von deren Nachleben bis in die Neuzeit erlangen wollen. Mit dem Studium wird die Fähigkeit erworben, in methodisch kontrollierter Weise griechische und lateinische Texte der Antike, des Mittelalters und der Neuzeit sprachlich und inhaltlich unter Auffindung und kritischer Berücksichtigung der bereits vorliegenden Forschungsliteratur zu erschließen, zu verstehen und in ihren literaturgeschichtlichen, ideengeschichtlichen und ggf. philosophie- und religionsgeschichtlichen Kontext einzuordnen und Probleme der griechischen und lateinischen Sprache und Literatur zu verstehen und zu ihrer Lösung beizutragen. Der Studiengang führt zur Spezialisierung in der Griechischen oder der Lateinischen Philologie oder der Lateinischen Philologie des Mittelalters und der Neuzeit. Daneben können - in sinnvoller Ergänzung zum Fach der Spezialisierung - zusätzliche Kompetenzen in Nachbardisziplinen wie Alter Geschichte, Byzantinistik, Indogermanistik, Klassischer Archäologie, Philosophie und Theologie erlangt werden.

Besonderheiten: Der Studiengang bietet die Möglichkeit zur individuellen Profilbildung des Studierenden.

Berufliche Perspektiven: Dieser Studiengang bildet den zweiten berufsqualifizierenden Abschluss und ermöglicht darüber hinaus die Aufnahme einer geisteswissenschaftlichen Promotion, insbesondere in den Fächern Gräzistik, Latinistik und Mittel- und Neulatein. Die Absolventen des Studiengangs verfügen außer über die fachspezifischen wissenschaftlichen Kenntnisse und Fertigkeiten auch über die kommunikativen Fertigkeiten der Wissenschaftsdarstellung in der Öffentlichkeit. Damit sind sie für Tätigkeiten in altertumswissenschaftlichen, sprach- und literaturwissenschaftlichen Forschungs- und Publikationsunternehmen, für eigenverantwortliche Tätigkeiten etwa in staatlichen und privatwirtschaftlichen Institutionen (insbesondere für Bildung und Kultur), in der öffentlichen Verwaltung, der freien Wirtschaft, in Wissenschaft, Bibliotheken, Museen und Handschriftensammlungen in In- und Ausland, bei Vereinen, in Verlagen und auch für Tätigkeiten in Lehre und Forschung an Universitäten, Fachhochschulen und Forschungsinstituten qualifiziert.

Zugangsvoraussetzungen: Für die Aufnahme des Masterstudiums ist ein Bachelorabschluss mit Gesamtnote von mindestens "gut" Vorraussetzung. Griechisch- und Lateinkenntnisse sind in der Regel durch das Graecum bzw. das Latinum nachzuweisen. Außerdem werden Kenntnisse in mindestens einer modernen Fremdsprache verlang. Diese kann durch Bescheinigung mindestens Niveau B2 gemäß Europäischem Referenzrahmen oder das Abiturzeugnis wie folgt nachgewiesen werden:

  • Unterricht in den Klassen 5-10 (ohne Abiturprüfung)
  • Unterricht i.d.Kl. 7-12 (ohne Abiturprüfung)
  • Unterricht i.d. Kl. 9-12 (mit Abiturprüfung) 

Notwendige Bewerbungsunterlagen (über den konventionellen Postweg zu schicken)

  • unterschriebener Antrag auf Zulassung zum Masterstudium (wird am Ende der Online-Bewerbung generiert)

Notwendige Bewerbungsunterlagen (als PDF über das Online-Bewerbungsportal hochzuladen)

  • Bewerbungsanschreiben
  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung
  • Zeugnis des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses (sofern zum Bewerbungszeitpunkt bereits vorhanden)
  • detaillierte Notenübersicht des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses mit Angabe einer Durchschnittsnote
  • bei ausländischen Studienabschlüssen: Nachweis des von der Hochschule verwendeten Notensystems
  • ggf. Nachweise über wissenschaftliche und praktische Erfahrungen
    Sprachnachweise:
  • ausländische Bewerber/-innen müssen einen Nachweis ihrer Deutschkenntnisse anhand DSH-2 oder eines Äquivalents einreichen
  • Lateinischkenntnisse auf dem Niveau Latinum
  • Griechischkenntnisse auf dem Niveau Graecum
  • Kenntnisse über eine moderne Fremdsprache auf dem Niveau B2 (Details s.o. unter "Zugangsvoraussetzungen")
    Zusätzliche Bewerbungsunterlagen für internationale Studenten:
  • APS-Zertifikat (im Original): Bei Hochschulabschlüssen aus der Mongolei, Vietnam oder aus der VR China.
  • Nachweis über Hochschulaufnahmeprüfung: Iran (seit 2011keine Hochschulaufnahmeprüfung, dafür Nachweis eines voruniversitären Jahr), Republik Korea/Südkorea (Scholastic Ability Test)

Studienordnung
Modulkatalog und Musterstudienplan


Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Studium und dem Bewerbungsverfahren:

Master-Service-Zentrum


Ansprechpartner für fachspezifische Fragen:

PD Dr. Oliver Ehlen
Fürstengraben 1
07743 Jena
E-Mail: oliver.ehlen[at]uni-jena.de
Tel.: +49 3641 944831

URL: www.altertum.uni-jena.de/