M.A. Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts


Anbietende Fakultäten: Philosophische Fakultät

Anbietende Institute: Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte, Historisches Institut, Institut für Politikwissenschaften

Ausrichtung: forschungsorientiert

Unterrichtssprache: Deutsch

Immatrikulation: nur zum Wintersemester möglich

Bewerbungszeitraum für deutsche und internationale Bewerber/-innen:

1. April bis 15. Juli


Baut auf die folgenden grundständigen Studiengänge auf: Geschichte, Politikwissenschaft oder benachbarte geistes- bzw. sozialwissenschaftliche Fächer

Kurzbeschreibung der Inhalte: Im Zentrum des Masterstudiengangs steht die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den historischen Problemlagen und politischen Herausforderungen des vergangenen Jahrhunderts. Sie werden mit den zentralen Entwicklungen, Wandlungsprozessen und Erfahrungen des 20. Jahrhunderts vertraut gemacht: zum Beispiel mit den die Epoche prägenden Erfahrungen von Diktatur, Krieg und Gewalt, aber auch mit der Geschichte der (Wieder-)Errichtung demokratischer Gesellschaften und der Etablierung europäischer und transatlantischer Kooperationsstrukturen nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

Besonderheiten: Der Studiengang bietet die Möglichkeit, geistes- und sozialwissenschaftliche Fächer und Interessen zu kombinieren. Die Auswahl der Studierenden erfolgt in einem schriftlichen und mündlichen Bewerbungsverfahren.

Berufliche Perspektiven: Ein im Studiengang Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts erworbener Master qualifiziert für viele Berufsfelder. Sehr gute Chancen bieten sich insbesondere in den vielfältigen Aufgabenbereichen der historisch fundierten Politikberatung, also in Parteien, Verbänden, internationalen Organisationen, bei NGOs und in großen Unternehmen. Interessant sind unsere Absolventen aber auch für die Medien (Verlage, Zeitungen, Rundfunk, Fernsehen), den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation (Museen, Bibliotheken, Archive, Denkmalpflege) sowie für die geschichtsvermittelnde Praxis (Erwachsenenbildung, politische Bildung).

Ein sehr guter Studienabschluss qualifiziert darüber hinaus zur Promotion - zum Beispiel im Rahmen der Doktorandenschule des Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts oder an einem der am Studiengang beteiligten Institute.

Zugangsvoraussetzungen: Einzureichen sind ein Bewerbungsschreiben, das die Motivation für das Studium und studiengangsbezogene Fähigkeiten und Fertigkeiten zum Ausdruck bringt (maximal 6000 Zeichen); einen aussagefähigen tabellarischen Lebenslauf, falls vorhanden mit Nachweisen über Studienaufenthalte im Ausland, eigene wissenschaftliche Publikationen, Lehrerfahrungen u.ä.; die beglaubigte Kopie eines ersten Studienabschlußzeugnisses (Bachelor, Magister, Lehramt oder Diplom) mit mindestens der Note «gut».
Sprachvoraussetzungen: Im Englischen sind Kenntnisse entsprechend der Niveaustufe B2 gemäß Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen gesondert nachzuweisen, vor allem gute Lesefähigkeit wird vorausgesetzt. Der im BA-Kernfach-Studium Politikwissenschaft an der FSU Jena erbrachte Englischnachweis wird als Beleg anerkannt.  Der Nachweis über Abiturzeugnis ist möglich. Die Nachweispflicht entfällt für Bewerber, die Ihre Hochschulzugangsberechtigung oder ihren letzten Hochschulabschluss in englischer Sprache erworben oder einen einjährigen Aufenthalt im englischsprachigen Ausland absolviert haben.

Notwendige Bewerbungsunterlagen (über den konventionellen Postweg zu schicken)

  • unterschriebener Antrag auf Zulassung zum Masterstudium (wird am Ende der Online-Bewerbung generiert)

Notwendige Bewerbungsunterlagen (als PDF über das Online-Bewerbungsportal hochzuladen)

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung
  • Zeugnis des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses (sofern zum Bewerbungszeitpunkt bereits vorhanden)
  • detaillierte Notenübersicht des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses mit mind. 140 ECTs sowie der Angabe einer Durchschnittsnote
  • bei ausländischen Studienabschlüssen: Nachweis des von der Hochschule verwendeten Notensystems
  • ggf. Nachweise über wissenschaftliche und praktische Erfahrungen
    Sprachnachweise:
  • ausländische Bewerber/-innen müssen einen Nachweis ihrer Deutschkenntnisse anhand DSH-2 oder eines Äquivalents einreichen
  • Englischkenntnisse: Nachweis über Zertifikat B2 gemäß Europäischer Referenzrahmen (Details s.o. unter "Zugangsvoraussetzungen") 
    Zusätzliche Bewerbungsunterlagen für internationale Studenten:
  • APS-Zertifikat (im Original): Bei Hochschulabschlüssen aus der Mongolei, Vietnam oder aus der VR China.
  • Nachweis über Hochschulaufnahmeprüfung: Iran (seit 2011keine Hochschulaufnahmeprüfung, dafür Nachweis eines voruniversitären Jahr), Republik Korea/Südkorea (Scholastic Ability Test)

Studienordnung
Modulkatalog und Musterstudienplan

Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Studium und dem Bewerbungsverfahren:

Master-Service-Zentrum


Ansprechpartner für fachspezifische Fragen:

Prof. Dr. Norbert Frei
Historisches Institut
Fürstengraben 13
07743 Jena

E-Mail: sekretariat.frei[at]uni-jena.de
Tel.: +49 3641 944450

PD Dr. Annette Weinke
Historisches Institut 
Fürstengraben 13
07743 Jena

E-Mail: annette.weinke[at]uni-jena.de
Tel.: +49 3641 944453

URL: www.master-geschichteundpolitik.uni-jena.de/