M.A. Geschichte der Antike


Anbietende Fakultäten: Philosophische Fakultät

Anbietende Institute: Institut für Altertumswissenschaften, Lehrstuhl für Alte Geschichte

Ausrichtung: forschungsorientiert

Unterrichtssprache: Deutsch

Immatrikulation: zum Winter- und Sommersemester möglich

Bewerbungszeitraum für deutsche Bewerber/-innen:

1. Dezember bis 15. Januar (Studienbeginn zum Sommersemester)
1. April bis 15. September (Studienbeginn zum Wintersemester)

Bewerbungszeitraum für internationale Bewerber/-innen:

1. Dezember bis 15. Januar (Studienbeginn zum Sommersemester)
1. April bis 15. Juli (Studienbeginn zum Wintersemester)

Baut auf die folgenden grundständigen Studiengänge auf: Bachelor Altertumswissenschaften, Alte Geschichte, Geschichte (Kernfach), Gräzistik, Latinistik, Mittel- und Neulatein, 1. Staatsexamen in Geschichte, Griechisch, Latein

Kurzbeschreibung der Inhalte: Der Masterstudiengang "Geschichte der Antike", der vom Lehrstuhl für Alte Geschichte getragen wird, ist forschungsorientiert konzipiert und vermittelt vertiefte fachwissenschaftliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Geschichte der alten Welt und ihren Nachbarkulturen; inhaltlich deckt er die gesamte Bandbreite der alten Welt von der frühen griechischen Geschichte bis zur Spätantike ab. Der Studiengang verbindet dabei die Perspektiven der Geschichte und der Altertumswissenschaften und vermittelt vertiefte Kenntnisse in der Interpretation der unterschiedlichen Quellengattungen der Alten Geschichte. Neben dem selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten gibt der Studiengang aber auch Raum für die praktische Anwendung des Wissens in einem Praktikum oder einer Exkursion. Durch den Besuch ergänzender Lehrveranstaltungen aus benachbarten Disziplinen wie etwa der Mittleren und Neuen Geschichte, der Altertumswissenschaften (Klassische Philologie und Archäologie), der Vor- und Frühgeschichte oder der Theologie werden die Kenntnisse der Studierenden abgerundet.

Berufliche Perspektiven: Absolventen des Masterstudiengangs "Geschichte der Antike" sind in den Bereichen der universitären und außeruniversitären historischen und altertumswissenschaftlichen Forschung und Lehre, in Medien, Dokumentationen, Erwachsenenbildung, politische Bildung, Öffentlichkeitsarbeit und in der Verwaltung, in staatlichen und nichtstaatlichen Einrichtungen und Organisationen einsetzbar. Sie können ihre wissenschaftliche Qualifikation darüber hinaus durch ein Promotionsstudium vertiefen.

Zugangsvoraussetzungen: Die Voraussetzung für die Zulassung zum Masterstudiengang "Geschichte der Antike" ist ein fachlich einschlägiges und in der Regel mit der Gesamtnote von mindestens "gut" absolviertes Hochschulstudium an einer Universität oder gleichgestellten Hochschule. Der Fachanteil in Alter Geschichte oder Altertumswissenschaften muss mindestens 60 LP betragen.
Sprachanforderungen: Für die Zulassung muss außerdem das Latinum (oder Äquvalent) nachgewiesen werden. Das Greacum (oder Äquivalent) sollte zu Studienbeginn vorliegen, kann aber auch bis zur Anmeldung der Masterarbeit nachgeholt werden. Kenntnisse in einer modernen Fremdsprache auf dem Niveau B2 gemäß Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen sowie Kenntnisse in einer zweiten für die Alte Geschichte relevanten Wissenschaftssprache (Französisch oder Italienisch) sind dringend empfohlen. Ein Nachweis ist nicht erforderlich.

Notwendige Bewerbungsunterlagen (über den konventionellen Postweg zu schicken)

  • unterschriebener Antrag auf Zulassung zum Masterstudium (Der Antrag wird am Ende der Online-Bewerbung generiert)

Notwendige Bewerbungsunterlagen (als PDF über das Online-Bewerbungsportal hochzuladen)

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf
  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung
  • Zeugnis des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses (sofern zum Bewerbungszeitpunkt bereits vorhanden)
  • detaillierte Notenübersicht des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses mit Angabe einer Durchschnittsnote
  • bei ausländischen Studienabschlüssen: Nachweis des von der Hochschule verwendeten Notensystems
  • ggf. Nachweise über fachlich relevante Berufs- und Praxistätigkeiten, die während des ersten berufsqualifizierenden Studiums oder danach abgeleistet wurden
    Sprachnachweise:
  • ausländische Bewerber/-innen müssen einen Nachweis ihrer Deutschkenntnisse anhand DSH-2 oder eines Äquivalents einreichen
  • Lateinkenntnisse auf dem Niveau Latinum
  • Griechischkenntnisse auf dem Niveau Graecum (können bis zur Anmeldung der Masterarbeit nachgeholt werden)
  • Zusätzliche Bewerbungsunterlagen für internationale Studenten:
  • APS-Zertifikat (im Original): Bei Hochschulabschlüssen aus der Mongolei, Vietnam oder aus der VR China.
  • Nachweis über Hochschulaufnahmeprüfung: Iran (seit 2011keine Hochschulaufnahmeprüfung, dafür Nachweis eines voruniversitären Jahr), Republik Korea/Südkorea (Scholastic Ability Test)

Studienordnung
Modulkatalog und Musterstudienplan



Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Studium und dem Bewerbungsverfahren:

Master-Service-Zentrum


Ansprechpartner für fachspezifische Fragen:

Prof. Dr. Timo Stickler
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Altertumswissenschaften
Lehrstuhl für Alte Geschichte
Fürstengraben 1
07743 Jena

E-Mail: timo.stickler[at]uni-jena.de
Tel.: +49 3641 944810
Fax: +49 3641 944802

URL: www.altertum.uni-jena.de/Studium/Master+Geschichte+der+Antike.html